LOOPING LIFE

Das Berliner Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“ leuchtet das Phänomen zunehmender Vereinheitlichung und die damit einhergehende Verarmung aus. Darüber hinaus sollen alternative Denkansätze versucht werden. Die in Berlin lebende Künstlerin Sabine Kacunko bereichert die thematische Initiative mit einer einzigartigen Kunstaktion.

LOOPING LIFE verbindet Life- & Medienperformance mit der klassischen Präsentation von Skulptur und Bild. Zum Auftakt der vierwöchigen Ausstellung  im renommierten Collegium Hungaricum Berlin inszeniert Sabine Kacunko die Performance „hit and run“.

Firecube Public Multimedia unterstützt die Inszenierung mit einer speziell programmierten interaktiven Multimedia-Installation: Echtzeit-Algorithmen verwandeln Prozesse im Blut der Künstlerin in eine kristallartig-pulsierende Projektion.

sabine kacunko Kunst

Die Live- und Medienperformance fügt sich in die durch Sabine Kacunko etablierte Themen-Innovation der „Bakterien-Kunst“ ein. Letztere steht pars-pro-toto für die noch größere Vielfalt und  Verwobenheit dessen, was im abendländischen Kontext gemeinhin als Schöpfung bezeichnet wird. Sabine Kacunko macht sich jenseits gefälliger Konventionen für eine unvoreingenommen-wissbegierige Betrachtung stark. Als überzeugte Landvermesserin und Kartografin begibt sie sich auf neues Terrain, lotet künstlerisch-wissenschaftliche Grenzbereiche aus.

LOOPING LIFE – Sabine Kacunko

sk_ll_08112013_fassade3_copyright_sabinekacunko_web2

© Sabine Kacunko

loopinglife_flyer

© Sabine Kacunko

sk_ll_08112013_ausstellungsansicht2

© Sabine Kacunko

Kunde:Sabine Kacunko

Ähnliche Projekte